Bewertung von Aktien: Kennzahlen

Es gibt mehrere Methoden, wenn man sein Geld in Aktien anlegen möchte:

  1. Man lässt die Finger davon: viel zu unsicher und risikoreich...
  2. Man kauft einfach blind und hofft auf das Beste.
  3. Man kauft einfach Aktien von einer Gesellschaft, die ein dubioser Heini empfiehlt.
  4. Man überlässt die Sache den Profis und kauft Anteile eines Investment-Fonds oder ETF.
  5. Man sucht sich die Aktien sorgfältig aus und kauft diese, wenn sie günstig sind. Nur - wann ist eine Aktie denn günstig?
Jede Methode hat so ihre Vorteile:

  • Bei der ersten braucht man sich weniger Gedanken um's Vererben machen - ganz einfach, weil am Ende weniger rauskommt. Außerdem hat man dann noch genügend Munition, um gegen die Niedrigzins-Politik der EZB zu wettern.
  • Bei der zweiten und dritten Variante kann man sich am Stammtisch als Experte profilieren. Zuerst, indem man anderen kluge Empfehlungen geben kann. Und dann, später, wenn genug Zeit verstrichen ist, indem man gegen die Abzocker an der Börse vom Leder zieht.
  • Und bei den beiden letztgenannten Methoden sind langfristig gute Erträge drin.

In diesem Artikel geht es um die fünfte Methode: Wie man Aktien sorgfältig auswählt bevor man sie kauft.

Bewertungskennzahlen

Um eine Aktie einschätzen zu können, gibt es verschiedene Methoden bzw. Kennzahlen, die einem einen Eindruck vermitteln, ob eine Aktie es Wert ist, gekauft zu werden.

Es gibt noch mehr Kennzahlen

Es gibt noch weitere Kennzahlen, die dir helfen, Aktien zu analysieren. Trag dich in den Newsletter ein und du wirst automatisch informiert, wenn dieser Artikel aktualisiert wird.

Newsletter

  • Wie man Zeit und Geld spart.
  • Wie man Geld lukrativ anlegt.
  • Leckere Gerichte - einfach, günstig und gut.
  • und vieles mehr...

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel: