Aktien: die Dividenden-Rendite

Viele Aktiengesellschaften schütten in schöner Regelmäßigkeit Gewinnanteile aus. Die Dividendenrendite zeigt dir, welche Aktien sich besonders lohnen.

Alle Jahre wieder... schütten Aktiengesellschaften nach der Hauptversammlung Dividenden an ihre Aktionäre aus. So sieht es zumindest in Deutschland aus. In anderen Ländern hat sich eine vierteljährliche Ausschüttung eingebürgert.

Dividende

Definition: Dividenden sind Gewinnanteile, die Aktiengesellschaften an ihre Aktionäre ausschütten. Anders als Zinsen sind Dividenden nicht garantiert und die Höhe hängt im Wesentlich davon ab, wie das Geschäft einer Firma läuft und ob diese den Gewinn vielleicht lieber selbst investiert.

Die Formel für die Divendenrendite lautet wie folgt:

DR = Dividende pro Jahr : aktueller Kurs

Sagen wir, die SuperDuper AG schüttet quartalsweise 0,75 Euro aus, dann wären dies 3 Euro im Jahr. Der Kurs liegt momentan bei 100 Euro. Dann kommen wir also auf eine Dividendenrendite von 3 : 100 = 0,03 = 3 %.

Dieses Ergebnis kann man nun mit den Dividendenrenditen anderer Unternehmen vergleichen.

Obacht!

Doch auch hier gibt es wieder eine Falle. Nehmen wir an, die Geschäfte der SuperDuper AG laufen schlecht und die Zukunftsaussichten sind noch schlechter. Der Aktienkurs ist bereits eingebrochen - auf 50 Euro. Damit kommt man nun auf eine Dividendenrendite von 6% - klar, wenn sich der Kurs halbiert, verdoppelt sich die Dividendenrendite. Weil man nun für's gleiche Geld zwei Aktien bekommt.

Also sieht die ganze Sache auf den ersten Blick sehr positiv aus - wenn man nur auf die Dividendenrendite schielt. Allerdings, wenn die Geschäfte schlecht laufen, dann wird über kurz oder lang die Dividende gekürzt oder ganz gestrichen.

Deshalb ist es ratsam, auch die Unternehmensentwicklung mit in die Überlegung einzubeziehen.

Warum nicht alle Unternehmen Dividenden ausschütten

Es gibt zwei Gründe, warum eine AG keine Dividende ausschüttet:

  • Dem Unternehmen geht es schlecht: Wo kein Gewinn ist, kann auch nichts verteilt werden.
  • Dem Unternehmen geht es gut. Und die Zukunftsaussichten erscheinen rosig. Dann mag sich ein Unternehmen dazu entscheiden, die Gewinne einzubehalten und ins eigene Geschäft zu investieren. Damit die Gewinne noch weiter wachsen.
Beispiel Apple: Ende der 90er-Jahre war Apple fast pleite und kämpfte ums Überleben. Klar, dass es damals auch keine Dividende gab. In der Not kratzte Apple sein letztes Geld zusammen und kaufte die Firma NeXT (und damit Steve Jobs, der auf diese Weise wieder der Chef von Apple wurde). Dieser modernisierte die Produktpalette (iMac) und traf mit dem iPod voll ins Schwarze. Plötzlich spurdelten die Gewinne wieder - aber es gab trotzdem keine Dividende. Das Geld wurde investiert und 2007 kam dann das iPhone raus. In der Folge explodierten die Gewinne. Eine Dividende zahlt Apple aber erst seit 2012, nachdem Apple wirklich nicht mehr wusste, wohn min den Gewinnen...

Daran sieht man: Alleine anhand der Dividendenrendite kann man nicht erkennen, ob eine Aktie eine sinnvolle Investition ist.

Dividendenperlen

Es gibt Unternehmen, die für eine solide Unternehmensführung und Dividendenpolitik bekannt sind. Dies sind oft Firmen, die ganz grundlegende Bedürfnisse der Konsumenten befriedigen (Lebensmittel, Konsumgüter, ...). Diese haben die Dividenden meist so festgesetzt, dass diese auch gezahlt werden können, wenn das Geschäft mal ein Jahr lang nicht so gut läuft. Hier hilft auch ein Blick in die Dividendenhistorie.

Wofür die Dividendenrendite wichtig ist

Mit Aktien verdient man auf zweierlei Arten Geld:

  • Kursgewinne
  • Dividenden

Kursgewinne entstehen zunächst auf dem Papier - klar. Erst wenn man die Aktien verkauft, hat man den Gewinn realisiert.

Dividenden bekommt man natürlich auf sein Konto ausgezahlt (abzüglich Steuer) und kann darüber verfügen. Und das ist der Charme von Dividenden. Diese sind dann so in etwa wie Zinszahlungen. Ob du damit wieder Aktien kaufst (damit du noch mehr Dividende bekommst) oder etwas anderes - das liegt ganz bei dir.

Wenn du also darauf abzielst, mit Dividenden-Aktien quasi ein zusätzlichen Einkommen zu generieren, dann ist die Dividendenrendite ein Kriterium nach dem du Aktien auswählen kannst. Aber natürlich nicht das einzig entscheidende.

Häufig gelesen

  • CO2-Gasflasche mit Zylinder
    CO2-Zylinder selbst befüllen [Anleitung]

    Die ultimative Anleitung, wie man CO2-Zylinder für Wassersprudler (wie z.B. SodaStream) selbst mittels einer Gasflasche befüllt. Überblick, Anleitung und Bezugsquellen.

  • schlafender Löwe
    Entspannungsmethoden, die nichts kosten

    Stress gehört zum Leben. Doch man muss nicht teure Wellness-Anwendungen buchen, um sich zu entspannen zu können. Ganz im Gegenteil.

  • Kein Bild vorhanden
    Aktien: das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

    Woran erkennt man nun, ob eine Aktie billig oder überteuert ist?

  • DAX 1988 - 2019
    Keine Angst vor Aktien: Das Risiko senken

    Aktien? Viel zu unsicher... So denken viele. Man kann ja mit Aktien auch Geld verlieren. Deshalb zeige ich, wie man das Risiko auf einfache Weise senken kann.

  • Kein Bild vorhanden
    Limonaden-Rechner

    Limonade kann ganz einfach selbst gemacht werden. Man braucht nur Saft, Zucker, Zitronensäure und Wasser. Aber wie viel?

Navigation

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel: