Schwäbische Schupfnudeln selber machen

Hier noch ein schwäbisches Rezept: leckere Schupfnudeln - von Hand geschupft. Günstig und lecker.

Eines meiner Lieblingsgerichte sind zweifellos Schupfnudeln. Diese esse ich meistens mit Zwiebeln und Salz angebraten als Beilage zu einer Schlachtplatte.

Klar, man könnte Schupfnudeln auch einfach kaufen. Aus drei Gründen mache ich diese jedoch selber:

  • Der Preis: OK, fertige Schupfnudeln kosten nicht die Welt. Aber angesichts dessen, dass die Hauptzutaten spottbillige Kartoffeln und Mehl sind, spart man doch ein wenig. Eine ausführliche Rechnung mache ich unten.
  • Die Dicke: Im Aldi gibt es nur die dicken Schupfnudeln, ich mag aber lieber die dünnen, die ich dann von einem Markenhersteller kaufen müsste, was noch teurer ist.
  • Schupfen macht Spaß

Also, machen wir's kurz und schmerzlos. Man nehme

  • 250 g Kartoffeln vom Vortag
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • eine Brise Salz
  • ggf. etwas Muskat
Kartoffeln pressen
Zutaten in Schüssel
Teig kneten
Schupfnudelteig
Schupfnudel-Teigrolle
Schupfnudeln: Teig-Teilchen
Schupfen der Nudeln
fertig geschupft
Schupfnudeln gekocht
Kartoffeln pressen
Zutaten in Schüssel
Teig kneten
Schupfnudelteig
Schupfnudel-Teigrolle
Schupfnudeln: Teig-Teilchen
Schupfen der Nudeln
fertig geschupft
Schupfnudeln gekocht

Zubereitung

  1. Die gekochten Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse zermatschen. Oder einen Kartoffelstampfer zu Hilfe nehmen. Mit der Kartoffelpresse gibt es jedoch weniger Klumpen.
  2. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und mit der Hand gut vermischen, bis ein fester Teig entsteht. Anfangs hat man den Eindruck, der Teig wäre viel zu trocken. Nie und nimmer würde dieser das ganze Mehl aufnehmen. Nachdem man allerdings 5 bis 10 Minuten geknetet hat, hat man dann doch alles vermischt bekommen und wundert sich, dass der Teig doch relativ feucht ist.
  3. Dann nimmt man einen Teil des Teigs und rollt diesen zu einer ca. 2 cm dicken Nudel aus (oder soll ich sagen: man formt daraus eine ca. 2 cm dicke Rolle?).
  4. Von dieser Rolle schneidet man kleine Stückchen ab.
  5. Jetzt nimmt man jedes dieser Stückchen einzeln und schupft dieses zu einer Schupfnudel. Hä? Schupfen? Also gut, ich erklär's dir (siehe weiter unten).
  6. Die geschupften Nudeln kommen nun in kochendes Wasser. Sobald die Nudeln oben schwimmen, können sie abgeschöpft werden. Wie das auch bei Spätzle der Fall ist.

Eigentlich sind wir damit schon fertig. Die Schupfnudeln können nun so weiter verwendet werden, ebenso wie die gekauften. Also entweder einfrieren (wenn man sie auf Vorrat gemacht hat) oder anbraten (mit Zwiebeln und Salz - mmmhhh, lecker!). Oder mit Kraut anbraten. Oder einfach so als Beilage servieren (nicht so mein Fall).

KartoffelpresseKraftvolle Kartoffelpresse in dreieckiger Form mit feiner Rund-Lochung an 2 Seiten, zum schnellen Herstellen von Püree. Schnelles und einfaches Herstellen von verschiedenen Speisen durch einfaches Zusammendrücken der Hebelarme, Füllvolumen ca. 100 ml. Mühelose Handhabung ohne Kraftaufwand durch Ypsilon-förmige, sehr schmale Griffe. Einfache Reinigung von Hand und platzsparendes Verstauen in der Küchenschublade da in Einzelteile zerlegbar. Spülmaschinengeeignet

Bei Amazon.de ansehen

Wie man richtig schupft

Im Wesentlichen gibt es zwei Methoden:

  • Man reibt ein Teig-Teilchen zwischen Handfläche und Arbeitsplatte (bemehltes Brett). Der Teig rollt also quasi zwischen Hand und Brett und wird zu einer Nudel. Sieh dir einfach mein YouTube-Video dazu an.
  • Man nimmt ein Teig-Teilchen zwischen beide Hände und reibt diese flach aneinander (so ähnlich wie man auch frohlockend die Hände reibt) und formt dadurch die Nudel.

So werden die Schupfnudeln geschupft.

Schupfnudeln anbraten

Mein persönlicher Favorit. Ich esse diese dann als Beilage zur Schlachtplatte. Oder einfach nur pur. Auch ein grüner Salat dazu schmeckt köstlich.
  1. Butter in der Pfanne zerlassen. Schupfnudeln rein und knusprig anbraten.
  2. Bevor die Schupfnudeln fertig sind, gewürfelte Zwiebel dazu und etwas salzen.

Ich kann's nicht oft genug betonen: einfach lecker.

Lecker: gebratene Schupfnudeln

Was spart man nun?

Das günstigste Angebot, das ich gefunden habe, sind 3,73 € für 1 kg Schupfnudeln. Rechnen wir aus, was ich für diese Menge benötige. In meinem Test habe ich das obige Rezept gekocht, aber die dreifache Menge genommen.

Vom Mehl benötige ich laut Rezept 750 Gramm, aber dann brauche ich noch weiteres, um z.B. die Arbeitsfläche zu bemehlen. Also rechne ich einfach 1 kg. Von den Kartoffeln rechne ich auch mit 1 kg, da ich ja durch das Schälen auch einen Verlust habe.

Also rechnen wir zusammen:

1 kg Mehl0,35 €
1 kg Kartoffeln0,99 €
3 Eier0,48 €
Salz u. Muskat0,02 €
Summe Zutaten1,84 €

Daraus bekam ich am Ende 2,147 kg Schupfnudeln. Rechnet man also die 1,84 € auf ein Kilogramm runter, dann kostet mich diese nur 0,86 €. Also hier nochmal zum Vergleich:

1 kg Schupfnudeln gekauft3,73 €
1 kg Schupfnudeln selber gemacht0,86 €
gespart pro Kilo2,87 €

Übrigens: in einem anderen Artikel zeige ich, wie man Kartoffeln auch ganz einfach auf dem Balkon anbauen kann.

Häufig gelesen

  • Münzen / Wachstum
    Kleinvieh-macht-auch-Mist-Rechner

    Steter Tropfen höhlt den Stein. Das Gleiche gilt für's Geld: auch kleine Beträge wirken sich auf Dauer ganz schön aus. Hier kannst du ausrechnen, was aus regelmäßigen Beträgen auf lange Sicht wird. Kleinvieh macht eben doch Mist.

  • Kässpätzle
    Spätzle selber machen [plus: Kässpätzle]

    Los geht's mit schwäbischen Spätzle. Also quasi mit dem Ur-Spar-Rezept. Und weil du das Wort "Spätzle" bisher immer falsch ausgesprochen hast, gebe ich dir gleich noch ein paar Tipps für die richtige Aussprache.

  • CO2-Gasflasche mit Zylinder
    CO2-Zylinder selbst befüllen [Anleitung]

    Die ultimative Anleitung, wie man CO2-Zylinder für Wassersprudler (wie z.B. SodaStream) selbst mittels einer Gasflasche befüllt. Überblick, Anleitung und Bezugsquellen.

  • Orangenlimonade
    Orangen-Limonade selber machen [Fanta Copycat]

    Fanta ist wohl die bekannteste Orangenlimo. Kann man diese daheim selber machen? Und billiger? Nun, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Also, los geht's!

  • KFC (Hähnchen, Cole Slaw, Pommes)
    Hähnchenteile + Krautsalat à la KFC

    Das "Original Recipe" von Kentucky Fried Chicken ist eins der bestgehüteten Geheimnisse. Logisch, dass mich das nicht davon abhält, es trotzdem zu versuchen.

Navigation

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel: