Big Mac à la Mc Donald's selber machen

Lust auf einen Bic Mac? Diesen kannst du jetzt ganz einfach selber machen. Ich zeige dir wie: welche Zutaten für die geheime Sauce gebraucht werden und was man dabei spart.

Im Grunde ist es ja ganz einfach: ein Big-Mac ist ein Hamburger. Zwar ein Doppeldecker-Hamburger, aber dennoch ein Hamburger. Also gar kein Problem, diesen daheim selber zum machen. Allerdings muss man dazu zwei Hürden nehmen:

  • Im Big-Mac befindet sich ein Zwischenbrötchen. Hier gibt es zwei Abhilfen. Entweder schneidet man die Haut einer dritten Bun-Hälfte ab oder man macht statt einem Big Mac einfach zwei Mini Macs.
  • Die Big-Mac-Soße. Das ist das Entscheidende. Aber auch kein Problem.

Im Buch "Top Secret Recipes" von Todd Wilbur habe ich das Rezept für die Sauce gefunden.

Todd Wilbur hat sich darauf spezialisiert, Speisen und Getränke von Restaurant-Ketten nachzubilden, sodass diese so original wie möglich schmecken. In den USA hat er mehrere Bücher veröffentlicht, u.a. das Best-Of Top Secret Recipes - Step by Step.

Also: los geht's. Was brauchen wir für die Sauce?

  • Mayonnaise: check
  • Sweet Pickle Relish: Findet man in Deutschland nicht in jedem Laden. Und wenn, dann relativ teurer. Also entweder in den sauren Apfel beißen - oder auch selber machen. Na klar, ich zeige dir wie's geht!
  • Senf: check
  • Essig: check
  • Paprika-Gewürz: check
  • Knoblauch-Pulver: check
  • Zwiebel-Pulver: check

Bis auf das Sweet Pickle Relish also alles gar kein Problem. Wie gesagt: dieses kann man kaufen. Oder hier mein Rezept:

Gurken-Relish selber machen

Man könnte jetzt alle Zutaten einzeln besorgen. Aber ich habe festgestellt, dass in Gewürzgurken (Cornichons) bereits die Hälfte der Zutaten für das Gurken-Relish enthalten sind. Das spart nochmals - und zwar Zeit und Geld. Also:

  • 370 g Gewürzgurken (Cornichons)
  • die Kräuter, Senfkörner aus dem Gurkenglas
  • 120 g gewürfelte Zwiebeln
  • 100 g Zucker
  • 2 Teelöffel Salz

oder

  • 290 g Gewürzgurken (Feinwürzige Gurken süß-sauer)
  • die Kräuter, Senfkörner usw. aus dem Gurkenglas
  • 100 g gewürfelte Zwiebeln
  • 80 g Zucker
  • knapp 2 Teelöffel Salz
Die Gewürzgurken habe ich im Aldi gekauft und das Rezept entsprechend angepasst (die Cornichons haben ein Abtropfgewicht von 370 g, die "Feinwürzigen Gurken süß-sauer" von 290 g). Wenn du eine andere Marke/Größe hast, musst du die Rezeptur halt entsprechend anpassen.

In "normalen" Gurkenrelish-Rezepten wird etwas mehr Zucker verwendet. Aber in den Gewürzgurken findet sich bereits etwas Zucker als Zutat. Also schon wieder etwas gespart...

Zubereitung:

  1. Die Gurken in kleine Stückchen hacken, sagen wir mal: in Würfel mit einer Kantenlänge von 3 mm. Nun ja, für das Gurken-Relish ist das mal so was egal - von mir aus kannst du das Zeug auch durch den Fleischwolf jagen.
  2. Das Gurkenwasser in ein Sieb geben, sodass man die Kräuter und Senfkörner verwenden kann. Die Kräuter ggf. ebenfalls klein hacken. Das Gurkenwasser soll sehr gesund sein - also nicht wegschütten, sondern trinken.
  3. Die gehackten Gurken, Gewürze, Zucker und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Danach bei geringerer Hitze für ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen.
Abgekühlt kann das Gurgenrelish dann in der Bic-Mac-Sauce weiterverwendet werden.

Tipp: Man könnte auch noch Paprika hinzufügen: 130g frische Paprika ebenfalls in kleine Stückchen hacken und die Zuckermenge um 20 g erhöhen und zusätzlich noch etwas Salz. Dann hat man klassisches Sweet Relish.

Übrigens: Lege eine Gewürzgurke beiseite. Diese brauchst du später noch beim Belegen des Big-Macs.

Dann wären wir also soweit und kommen zum ...

Big-Mac-Rezept

Das Rezept ist für 4 Personen.

Die Sauce für den Big Mac

Für die Sauce benötigen wir:

  • 150 g Mayonnaise
  • 80 g Sweet-Pickle-Relish oder Gurken-Relish
  • 2 Teelöffel Senf
  • 1 Teelöffel Essig (Apfelessig oder Branntweinessig)
  • 1/2 Teelöffel Paprikapulver
  • 1/4 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1/4 Teelöffel Zwiebelpulver

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Nix weiter. Nur noch abdecken und kühl stellen.
Und jetzt kommt der Burger:

Der Big-Mac-Burger

  • 400 g Rinderhack
  • 6 Hamburger-Brötchen (Buns) mit Sesam
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 4 Teelöffel Zwiebelwürfel
  • etwas Eisbergsalat
  • 4 Scheiben Schmelzkäse (z.B. Cheddar)
  • 8 bis 12 dünne Scheiben einer Gewürzgurke

Zubereitung:

  1. Das Rinderhack in 8 Portionen zu je 50 g teilen. Daraus Patties mit einem Durchmesser von 10 cm formen.
  2. Die Patties auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ab damit für ca. eine Stunde in den Gefrierschrank. Das hilft, damit die Patties beim Braten nicht so stark schrumpfen.
  3. 4 Buns für das Mittelteil präparieren. Dazu 2 (von den 6) Hamburger-Brötchen nehmen und bei jedem Teil die "Kruste" mit einem Messer entfernen, sodass die Teile auf beiden Seiten weiß sind.
  4. Den Grill oder die Bratpfanne bei mittlerer Hitze vorwärmen. Dann alle Buns leicht rösten. Die Ober- und Unterteile natürlich nur von einer Seite; die Mittelteile dagegen von beiden Seiten, das könntest du auch parallel im Toaster erledigen.
  5. Nun kommen die Hackfleisch-Patties an die Reihe: Von jeder Seite 2 bis 3 Minuten anbraten und dabei leicht mit Salz und Pfeffer würzen.
Nun wird der Big Mac belegt:
  1. Auf das untere Brötchen kommen ca. zwei Teelöffel der Big-Mac-Sauce.
  2. Darauf kommen ca. ein Teelöffel gewürfelte Zwiebeln.
  3. Darauf kommt "eine Prise" Eisbergsalat.
  4. Darauf kommt die Scheibe Käse...
  5. ... gefolgt vom Hackfleisch-Patty
  6. Jetzt noch das Zwischenstück drauflegen und nochmals das Gleiche für das obere Stockwerk (Sauce, Zwiebel, Salat, ..., Patty).
  7. Im Oberteil gibt es allerdings keinen Käse. Statt dessen 2 bis 3 dünne Scheiben Gewürzgurken.
  8. Und zum Schluss: Den Big Mac mit dem Sesam-Bun abdecken.
Todd Wilbur empfiehlt, den Burger noch für 15 Sekunden in die Mikrowelle zu stellen - damit es so schmeckt, als wäre dieser schon einige Minuten in der Papp-Schachtel gewesen... Nun ja, sooo original muss es meiner Meinung dann auch nicht schmecken.

Das Sparpotential

Folgende Zutaten werden benötigt:

ZutatKaufpreisMengePreis
Buns0,69 € pro 6 Stück6 Stück0,69 €
Rindfleisch2,99 € pro 500g400 g2,40 €
Gewürzgurken0,79 € pro GlasGlas0,79 €
Paprika0,62 € pro StückStück0,62 €
Zucker0,59 € pro kg120 g0,05 €
Mayonnaise0,95 € pro 500 g150 g0,29 €
Zwiebel0,80 € pro kg200 g0,12 €
Eisbergsalat0,89 € pro Kopf1/100,09 €
Schmelzkäse0,99 € pro 10 Stück4 Stück0,40 €
Gewürze, Strom usw.0,20 €
Summe 4 Big Macs5,65 €
Summe 1 Big Mac1,41 €

Ein Big Mac bei Mc Donald's kostet regulär 4,29 €. Man spart also pro selbst gemachtem Big Mac satte 2,88 €. Bei einer vierköpfigen Familie sind das 11,52 €. Und man hat noch jede Menge Gurken- oder Sweet-Pickle-Relish übrig.

Noch krasser ist das Sparpotential, wenn man eine komplette Mahlzeit betrachtet. Oft bestellt man ein Spar-Menü (sagte ich SPAR-Menü?) mit Pommes und Getränk. Gerade diese zwei Produkte sind im Einkauf extrem billig. Und um Pommes zu frittieren, muss man auch nicht gerade ein begnadeter Koch sein... Und eine Cola (am besten selbstgemacht) ist zuhause auch schnell eingeschenkt.

Häufig gelesen

  • Zutaten für Spaghetti
    Geld sparen in der Küche

    Gegessen wird immer. Also kein Wunder, dass in der Küche so manches Sparpotential schlummert.

  • Cola-Flasche mit Glas
    Cola - Auf der Suche nach dem originalen Rezept

    Es kann nur eine geben: Coca Cola, The Real Thing. Ich habe mich auf die Suche nach dem Rezept gemacht. Hier meine Erfahrungen.

  • CO2-Gasflasche mit Zylinder
    CO2-Zylinder selbst befüllen [Anleitung]

    Die ultimative Anleitung, wie man CO2-Zylinder für Wassersprudler (wie z.B. SodaStream) selbst mittels einer Gasflasche befüllt. Überblick, Anleitung und Bezugsquellen.

  • Wasser in ein Glas einschenken
    Lohnt sich ein Wassersprudler wirklich?

    Hardcore-Sparer wussten es schon immer: Wasser aus der Leitung ist von guter Qualität und vor allem: es kostet praktisch nichts. Aber sieht's mit den Kosten eines Wassersprudlers aus? Lohnt sich ein Wassersprudler auf lange Sicht?

  • Treuepunkte
    Abgezockt durch Treuemarken

    Läden setzen gerne Treue- und Rabattmarken zur Kundenbindung ein. Mit welchen psychologischen Tricks gearbeitet wird, werde ich in diesem Artikel darlegen.

Navigation

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel: